Ihr Betriebsarzt stellt sich vor

Gestatten, meine Name ist Winkler, akademisch korrekt  Dr. med. W. Winkler.
Sie finden mich vor Ort bei meinen Kunden oder in meinen Büroräumen in der Friedhofstrasse 4 in 88250 Weingarten. Wirklich erreichen können Sie mich am besten per E-Mail. Falls Sie sich näher für mich interessieren zähle ich die wichtigsten Stationen meines beruflichen Werdeganges hier kurz auf.

 

Nach meinem Hauptschulabschluss 1979 habe ich 1981 die Fachschulreife an einer beruflichen Schule erworben und dann zunächst eine Berufsausbildung zum Maschinenschlosser bei der Escher Wyss GmbH in Ravensburg erfolgreich abgeschlossen.
Es folgte eine kurze Berufstätigkeit in einem Werkzeugfertigungsbetrieb mit Dreischichtsystem. In dieser Zeit reifte, ausgelöst durch die ehrenamtliche Tätigkeit in einer Hilfsorganisation, der Entschluss Arzt zu werden. Dazu konnte ich zunächst das Abitur an der Edith Stein Schule in Ravensburg ablegen und anschließend meinen Wehrdienst ableisten.

Meine akademische Ausbildung beinhaltet das Studium der Humanmedizin an der Universität in Ulm, sowie das praktische Jahr und die Phase des "Arzt im Praktikum" jeweils am Elisabethenkrankenhaus in Ravensburg. Hier konnte ich während meiner Ausbildung zum "Internisten" unter Chefarzt Prof. Dr. med. Meuret mit einem Thema aus der Onkologie berufsbegleitend promovieren. Ihm sei an dieser Stelle dafür gedankt.

Als weitere Qualifikationen konnte ich in dieser Zeit die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und die Fachkunde zum leitenden Notarzt erwerben. Weiterhin habe ich Kurse in der Naturheilkunde, der psychosomatischen Grundversorgung sowie im Strahlenschutz und im Bereich Transfusionswesen besucht.

Die Prüfung zum Facharzt für innere Medizin und der Erwerb des Akupunkturdiploms der Stufe A der DÄGFA erfolgten 2003.

Danach verließ ich die Klinik und war über ein Jahr in verschiedenen Praxen jeweils als Entlastungsassistent haus- und fachärztlich tätig. Es war an der Zeit entweder eine Niederlassung anzustreben oder nochmal etwas Neues zu beginnen. So kam ich zur Arbeitsmedizin.

Hierfür durchlief ich zunächst die zweijährige Weiterbildungszeit beim TÜV Süd und erwarb die Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin". Seit 2006 arbeitete ich zunehmend selbständig und habe mir einen Kundenstamm aufgebaut. Die Prüfung zum Facharzt für Arbeitsmedizin konnte ich berufsbegleitend 2010 ablegen.

Seither führe ich das so gewachsene "arbeitsmedizinische Kleinunternehmen". Das gelingt gemeinsam mit meiner Frau, die mich vor allem in Verwaltungs-angelegenheiten tatkräftig unterstützt. Auch ihr soll an dieser Stelle gedankt werden, denn sonst gilt leider allzuoft das schwäbische Motto:

"It gschimpft isch globt gnuag".

Gemeinsam versuchen wir uns im Sinne unserer Kunden fortzuentwickeln und wollen trotzdem das Motto "arbeite um zu leben" nicht aus den Augen verlieren.

Seit dem Juli 2016 habe ich eine "arbeitsmedizinische Assistentin" in Teilzeit beschäftigt. Sie ist als examinierte Krankenschwester und langjährige Funktionsfachkraft in der Kardiologie sowie durch den Besuch von Fachweiter-bildungskursen des Berufsverbandes VDBW bestens auf die Untersützung bei allen arbeitsmedizinischen Prozeduren vorbereitet. Ihr Haupteinsatzgebiet ist derzeit die Assistenz bei den Untersuchungen in meinen Praxisräumen in Weingarten, aber auch einzelne Gesundheitsaktionen in Firmen führt Sie erfolgreich durch. Danke für die bisherige gute Zusammenarbeit und auf einen guten gemeinsamen Berufsweg bis zum Ruhestand.